Archiv für den Monat Oktober 2012

1000 Euro für 1000 Vereine. Wir machen mit…

Auch in diesem Jahr möchte die ING-DiBa das Ehrenamt belohnen: Jeder gemeinnützige Verein hat die Chance, 1.000 Euro für die Vereinskasse zu bekommen.

Es wird abgestimmt: Die 1.000 Vereine mit den meisten Stimmen erhalten eine Förderung von 1.000 Euro. Alle Vereine haben in 2012 die gleichen Chancen, unabhängig von der Mitgliederanzahl.

Hier ist unser Anliegen beschrieben (bitte die 3 Stimmcodes anfordern auf folgender Internetseite:

https://verein.ing-diba.de/soziales/21391/dorfgemeinschaft-dachtmissen-ev

07.10. Erntedankgottesdienst Spende für Suppe an Kirchengemeinde (Spielplatz)

Die Erlöse aus den Spenden für eine Erntedanksuppe als Kürbissuppe (Rezept siehe unten) spendet die Dorfgemeinschaft Dachtmissen e.V. für den Spielplatz über die Kirchengemeinde Kirchgellersen. Dachtmissen gehört zur Kirchengemeinde in Kirchgellersen.

Die Dorfgemeinschaft Dachtmissen vertreten durch Helga Poth, Elisabeth Scheele, Susanne und Christoph Troche , sowie Christian Kreutzmann schnippelten die Zutaten. Eine Expertin für Kürbissuppe aus dem Landfrauen Verein mit Anja Köhler haben die Suppe frisch am Sonntag morgen zubereitet.
Mit Hilfe von Susanne, Harald, Christoph und Mattes wurde die Suppe ausgeschenkt.

Anschließend an den gut besuchten Erntedankgottesdienst wurde die Kürbissuppe gegen eine Spende für den Spielplatz ausgeschenkt.

Vielen Dank den Spendern, es wurden mehr als 300 Euro gespendet.

Die Zutaten für die Kürbissuppe (Portion für 3-4 Personen).
• 1 Kürbis Hokkaido ca 1kg mit Schale
• 4 Apfel geschält
• 4 Birne geschält
• 2 Möhren
• 1 Stange Porree
• 1,5 l -2l Brühe
• Gewürze Salz/Pfeffer
• Optional durchwachsener Speck

Den Kürbis würfeln, die Äpfel und Birnen schälen und würfeln, Möhren in kleine Stäbe schneiden, Den Porree in kleine Scheiben schneiden.

Optional: Speck kurz scharf anbraten, die Würfel aller Zutaten hinzugeben, die Brühe hinzugeben und ca. 20 Minuten kochen.

Anschließend pürieren und mit den Gewürzen abschmecken.

Lecker wars.